Inhalt

Pauschalentschädigungen für die Pflege und Hilfe zu Hause

Pauschalentschädigung für die Pflege und Hilfe zu Hause
Angehörige oder Nahestehende von pflegebedürftigen Personen können für die zu Hause geleistete Pflege und Hilfe Antrag stellen für eine Pauschalentschädigung. Der Pflegeaufwand wird in leicht, mittel, schwer und sehr schwer eingeteilt. Dieser Abstufung folgend werden je nach Pflegeintensität drei Entschädigungsansätze gesprochen: CHF 15.00, CHF 20.00 oder CHF 25.00.

Die Voraussetzungen dazu sind im "Reglement über die Gewährung einer Pauschalentschädigung für die Hilfe und Pflege zu Hause", das vom Gemeindeverband Spital, Pflegeheime und sozialmedizini-sche Dienste im Sensebezirk erlassen und von der Direktion für Gesundheit und Soziales genehmigt wurde, festgelegt. Die Pflege und Hilfe müssen regelmässig und dauernd sein.

Wer diese grundlegenden Bedingungen erfüllt, kann bei der Gemeindeverwaltung oder beim zuständi-gen Spitex-Dienst ein entsprechendes Antragsformular beziehen.

Nach Einreichen des Antrags klärt eine Pflegefachperson des Spitex-Dienstes die Pflegebedürftigkeit der zu pflegenden Person ab und die Bezirkskommission für spitalexterne Krankenpflege und Familienhilfe entscheidet über die Berechtigung zum Bezug der Pauschalentschädigung, die in jedem Fall erst nach einer Wartezeit von 60 Tagen, gerechnet ab Eingang des Antrags, gewährt wird.

Nähere Auskünfte gibt Ihnen der für Ihre Gemeinde zuständige Spitex-Dienst:

SPITEX Sense, Spitalstrasse 1, 1712 Tafers, Tel. 026 419 95 55, Fax 026 419 95 50 info@spitexsense.ch