Willkommen auf der Website der Gemeinde Plaffeien



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Willkommen im Dienstleistungszentrum unserer Gemeinde

Hundehaltung


Hundesteuer

Adresse für den Sensebezirk für die Ausstellung der Hundehaltungsscheine:
Oberamt des Sensebezirks
Kirchweg 1, Postfach 12, 1712 Tafers
Tel. 026 305 74 34
E-Mail: oberamt.sense@fr.ch

Die HundehalterInnen sind verpflichtet, innert 2 Wochen sämtliche Mutationen (z. B. Neuerwerb, Verkauf, Adressänderung, Tod) an folgende Adresse zu melden:

Neuanmeldungen, Änderungen der Personendaten und der Adresse:
Gemeindeverwaltung der Wohnsitzgemeinde

Korrekturen der Steuerrechnung:
Oberamt des Sensebezirks: Tel. 026 305 74 34 oder per E-Mail an <a href="mailto:oberamt.sense@fr.chDie Hundesteuer beträgt für Plaffeien Fr. 75.00 (Staat) + Fr. 40.00 (Gemeinde) pro Tier und Jahr.Abgabe (z.B. Verkauf oder Schenkung), Übernahme (z.B. Kauf oder Geschenk), Ausfuhr und Tod Ihres Hundes:" "="" data-cke-saved-href="mailto:oberamt.sense@fr.ch" icms='mailto:oberamt.sense@fr.ch"'>oberamt.sense@fr.ch

Die Hundesteuer beträgt für Plaffeien Fr. 75.00 (Staat) + Fr. 40.00 (Gemeinde) pro Tier und Jahr.

Abgabe (z.B. Verkauf oder Schenkung), Übernahme (z.B. Kauf oder Geschenk), Ausfuhr und Tod Ihres Hundes:
www.amicus.ch - siehe unter Rubrik "lieber Hundehalter" - oder per Telefon 0848 777 100

Bei Meldungen per Telefon oder am Schalter werden folgende Angaben benötigt: Name, Vorname, Adresse, Wohnort der HundehalterInnen sowie die Mikrochip-Nummer des Hundes.

Die HundehalterInnen können E-Mail-Adresse, Telefon-Nummer, Sprache usw. selbst verwalten. Weitere Angaben finden Sie auf www.amicus.ch

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Hundehalterinnen und Hundehalter

Leider häufen sich in letzter Zeit wieder Reklamationen. Damit Sie in der Bevölkerung aber weiterhin ein gutes Ansehen geniessen und nicht weitergehende Einschränkungen erlassen werden müssen, wollen Sie bitte unbedingt folgendes beachten:

•Hundebisse sind für die Opfer sehr unangenehm und bisweilen auch gefährlich für Krankheiten. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass es zu keinen Hundebissen kommt, indem Sie den Hund wo nötig und sinnvoll an der Leine halten.
•Laut dem neuen Gesetz über die Hundehaltung des Kantons Freiburg (HHG), muss gemäss Art. 25 dem Kantonalen Veterinäramt jeder Hund, der eine Person oder ein Tier verletzt hat, gemeldet werden. Dies gilt auch für Hunde, die Anzeichen eines überdurchschnittlichen Aggressionsverhaltens zeigen. Dieses Amt nimmt auch Klagen der Bevölkerung sowie von Personen entgegen, die Opfer von aggressiven Hunden geworden sind, nebst der betreffenden Gemeinde.
•Hundehalterinnen und Hundehalter müssen ihren Hund so erziehen, dass der Schutz der Personen, der Tiere und der Sachen gewährleistet ist. Sie müssen ihren Hund jederzeit unter Kontrolle haben (Art. 35 des HHG).
•Es ist verboten aggressives Verhalten beim Hund zu provozieren, einem Hund beizubringen, sich mit dem Maul an einen Ast oder einen anderen Träger zu hängen oder Passantinnen und Passanten mit einem Hund zu belästigen (Art. 36 des HHG).
•Hundehalterinnen und Hundehalter müssen verhindern, dass ihr Hund den öffentlichen Raum sowie Kulturen und Weiden verschmutzt. Sie müssen die Exkremente (Hundekot) ihres Hundes entfernen (Art. 37 des HHG). Dies ist also eine gesetzliche Pflicht und nicht freiwillig.
•Damit Sie nicht in Verlegenheit geraten, wenn Ihr Hund sein Häufchen einmal an einem falschen Ort deponiert hat, sollten Sie deshalb auf jeden Fall immer ein Plastiksäcklein aus den zahlreich stationierten Robidogs bei sich tragen, um den Hundekot auflesen und beim nächsten Robidog entsorgen zu können.
•Gemäss Art. 30 des Hundehaltungsgesetzes (HHG) können die Gemeinden in einem Reglement Hundeverbotszonen sowie Zonen mit Leinenzwang festlegen. Sie sorgen nötigenfalls für die Signalisierung.
•Als Hundehalterin und Hundehalter tragen Sie für alles, was Ihr Hund tut, die volle Verantwortung und haften für die vom Tier verursachten Schäden und Unfälle.

DER GEMEINDERAT VON PLAFFEIEN
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tier gefunden oder entlaufen?
Seit dem 1. Oktober 2005 hat der Kanton Freiburg eine Meldestelle für Findeltiere nach den Vorgaben des Zivilgesetzbuches eingerichtet. Unter anderen hat sich auch unser Kanton der Meldestelle der eigens entwickelten Online-Datenbank des Tierschutzverlages Zürich angeschlossen. Darin werden alle Meldungen erfasst, überprüft und dann ohne Personendaten für 2 Monate im Internet publiziert. Die Daten werden gelöscht sobald ein Tier entweder zurückgeführt werden konnte oder die zweimonatige Frist abgelaufen ist. Der Tierschutzverlag Zürich stellt dieses System zur Verfügung unter Wahrung aller Datenschutzaspekte. Das System enthält weitere Plattformen, wie z. B. jene zur Platzierung von heimatlosen Tieren.
Finder und Finderinnen kommen ihrer gesetzlichen Meldepflicht nach, indem sie die Fundmeldung direkt über das Internet eingeben oder mit dem vorgegebenen Formular per Fax oder Post an die Meldestelle übermitteln.
Unter den nachstehenden Adressen können Sie Ihrer Meldepflicht nachkommen:
www.gefundene-tiere.ch /www.entlaufene-tiere.ch
Kantonale Adresse: Veterinäramt, Kantonale Meldestelle für Findeltiere, Chemin de la Madeleine 1, 1763 Granges-Paccot, Tel. Nr. 026 305 22 70,    Fax Nr. 026 305 22 90, E-Mail: animauxtrouves@fr.ch
Unterbringen von Findeltieren: Tierheim SPA du Maupas, 1474 Châbles bei Estavayer-le-Lac (026 663 33 75, nachmittags)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Informationen finden Sie unter der Homepage des Kantonalen Veterinäramtes und zwar mit folgendem Link: Hund.

Betreffend Hundegebell erhalten Sie unter Lärmbelästigung weitere Informationen.

Publikationen

Name Laden
Reglement über die Hundehaltung und die Hundesteuer 2017 (pdf, 3160.2 kB)


zur Übersicht


Druck VersionPDF Seitenanfang